Wissenswertes über Panama

Panama:
Der Kanal

Bilder zum Vergrößern sowie zur Urheber- und Lizenzangabe anklicken.

Panama-Kanal

Kanalzone

Mehr Bilder in unserer >> Bildergalerie

Allgemeines zum Panamakanal

Der Panama-Kanal durchschneidet die Landenge von Panama in Mittelamerika und verbindet den Atlantik mit dem Pazifik für die Schifffahrt. Die Wasserstraße ist ein System aus Stauseen und Schleusen. Der Panama-Kanal wurde am 15. August 1914 in Betrieb genommen. Als erstes Schiff durchfuhr nach der Eröffnung der Dampfer Ancon die Passage. Er verläuft zwischen den Städten Colon an der Atlantik- und Panama City an der Pazifikküste über eine länge von 81,6 km.

1513 überquerte der spanische Vasco Nunez de Balboa, auf der Flucht vor dem Galgen und auf der Suche nach dem sagenumwobenen Perlen- und Goldland im Westen Südamerikas, mit einer Gruppe von Anhängern und Booten die Landenge.

Vor dem Bau des Kanals war die schnellste Seeverbindung von der Ostküste zur Westküste Amerikas die lange und gefährliche Umschiffung des Kap Hoorns. Die USA schuf die gigantischste Baustelle des 20. Jahrhunderts. Fast 50.000 Arbeiter sprengten mit 30 Millionen Kilogramm Dynamit den 80 Kilometer langen Kanal durch den vom Gelbfieber verseuchten Dschungel von Panama. Seit der Eröffnung des Kanals sind es statt achttausend Kilometer von der Karibik bis zum Pazifik nur noch achtzig.

Die Schiffe im Kanal passieren sechs Schleusen; drei Schleusenkammern gehören zur Gatun-Schleusenanlage, eine zur Schleusenanlage Pedro Miguel, zwei zur Schleusenanlage Miraflores. Die Schleusenanlagen wurden nach den Siedlungen benannt, in deren Nähe sie gebaut wurden.

Der Meeresspiegel am pazifischen Ende des Kanals liegt etwa 20 Zentimeter höher als auf der atlantischen Seite, dies liegt daran, dass das Wasser des Atlantik viel salziger und daher schwerer ist. Mit den Schleusen wird ein Niveauunterschied von 26 m, der durch die Höhenlage des Festlandes zustande kommt, überwunden.

Rund 14.000 Schiffe passieren jährlich den Panama-Kanal. Die Durchfahrtszeit beträgt mit Lotsen rund 8-10 Stunden. Eine zügige und sichere Durchfahrt durch die Schleusenanlagen wird durch beidseitig angebrachte Zahnradbahnen (Treidelloks) gewährleistet. Die Kanal-Schaltzentrale befindet sich in Panama City auf der Pazifik-Seite. Hier werden Lotsen und Schlepper koordiniert und die genauen Durchfahrtszeiten festgelegt:

Am 31. Dezember 1999 übernahm die Republik Panama die Verantwortung über Verwaltung, Betriebsablauf und Wartung des Kanals. Der Staat übertrug die Aufsicht über den Kanal auf die Panama-Kanal-Behörde (ACP: Autoridad del Canal de Panama).

Kurioses:

Die Einfahrt von Westen des amerikanischen Kontinents her, also vom Pazifik kommend, liegt weiter östlich als die Einfahrt von der Ostseite Amerikas.

Der erste Mensch, der den Panama-Kanal durchschwamm, war im Jahre 1928 der US-Amerikaner Richard Halliburton. Er schwamm die Passage vom 14. bis 23. August.

Zurück zur √úbersicht zurück hoch vor Nächstes Kapitel: Eine Durchfahrt durch den Panamakanal
Hinweis:

Diese Seite stellt eine Basisinformation dar. Sie wird routinemäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden.

Kontakt | Impressum | Disclaimer | | ©2006-2014 Kornelia Duwe | Design by Sascha Geng