Wissenswertes über Panama

Panama:
Der Kanal

Gebührensystem

Die Berechnung der Durchfahrtsgebühren wurde anhand der eigens dafür geschaffenen Maßeinheit "Panamakanal-Nettotonne" vollzogen, welche 2,83168 m³ des kommerziell genutzten Schiffsraumes entspricht. Die beladene Panamakanal-Nettotonne wird zur Zeit mit 2,21 USDollar berechnet und die ungeladene mit 1,76 US-Dollar. Einen niedrigeren Sondertarif bezahlen Schiffe unter panamaischer Flagge und kolumbianische Schiffe fahren seit 1995 kostenfrei durch den Kanal.

Das panamaische Containerschiff "MSC Fabienne" bezahlte am 16. Mai 2008 die bisher höchsten Kanalgebühren von 317.142 US-Dollar, gefolgt von den beiden Kreuzfahrtschiffen "Norwegian Pearl" und "Norwegian Jade", welche im Oktober 2007 für je 313.000 US-Dollar den Kanal passierten. (*2) Lange Zeit war die "Norwegian Star " Rekordhalter, sie musste 208.653 US-Dollar für die Durchfahrt zahlen. Die "Norwegian Star" ist 294 Meter lang und fast 32 Meter breit. Teuer wurde es aber vor allem wegen des Gewichts der vielen Passagiere und der Fracht an Bord. Richard Halliburton schaffte es 1928 für 36 Cent den Kanal zu durchqueren. Er schwamm.

Kanalgesellschaft

Die Kanalgesellschaft nahm 1915 durch Gebühren 4.366.747 US-Dollar ein. Die Einnahmen durch Gebühren betrugen in den Jahren 1993 ca. 398 Millionen, 1994 ca. 417 Millionen, 1995 ca. 460 Millionen und 1996 483 Millionen US-Dollar.

Am 1. Oktober 2002 trat für den Panama-Kanal ein neues Gebührensystem in Kraft, die Gebühren wurden in zwei Schritten um insgesamt 13 % angehoben. Die Betreibergesellschaft und der Staat Panama erzielten durch die Erhöhung im Wirtschaftsjahr 2003 einen Einnahmenanstieg von ca. 13 %.

Heute ist die Höhe der Nutzungsgebühr vom Schiffstyp und dem in Anspruch genommenen Service abhängig. Bisher galt gleicher Service für alle und eine einheitliche Abrechnung per Panama-Kanal-Tonne. Jedes Schiff muss bei der Kanalgesellschaft ACP auf Tag und Stunde genau angemeldet sein und die Passage im Voraus bezahlt werden.

Die Gebühren müssen 48 Stunden vor der Durchfahrt auf das Konto der Kanalgesellschaft überwiesen worden sein. Kredite werden nicht gewährt. Gegen einen Aufpreis kann die Durchfahrt reserviert werden, um Wartezeiten zu verringern. Diese Möglichkeit wird vor allem von Kreuzfahrtschiffen genutzt.

Besonders eilige Kunden ersteigern in letzter Minute so genannte "Passage-Slots". Einmal täglich finden solche Auktionen in Panama statt. Die Höchstgebote für eine Durchfahrt schwanken dann zwischen 20.000 und 220.000 Dollar, allerdings zusätzlich zu den regulären Gebühren. 40 Prozent der Staatseinnahmen Panamas stammen inzwischen vom Kanal. (*1)

Zurück zur √úbersicht zurück hoch vor Nächstes Kapitel: Geschichte

Quellen: *1) abenteuerwissen.zdf.de; *2) Wikipedia.org

Hinweis:

Diese Seite stellt eine Basisinformation dar. Sie wird routinemäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden.

Kontakt | Impressum | Disclaimer | | ©2006-2014 Kornelia Duwe | Design by Sascha Geng